5 Gründe warum Fahrradfahren so gesund ist

Geposted von Allthatiwant am

Bike Ride Road Cycling

April ist der so genannte "Stress Awareness" Monat. Aber was genau ist damit gemeint? Vereinfacht gesagt: Sich die eigene mentale Gesundheit bewusst machen, um Stress-Situationen zu erkennen und zu vermeiden.

Im Gegenzug sollte man sich positive Situationen und Aktivitäten schaffen, die für Freude und Wohlbefinden sorgen und Stress entgegenwirken. Fahrradfahren ist hierzu genau richtig. Und egal ob man zum Training raus aufs Land fährt oder einfach eine gemütliche Tour durch den Stadtpark radelt - der positive Effekt auf das Gemüt lässt sich nach jeder Tour spüren. Wer also seinen Geist und Körper fit und in Bewegung hält, reduziert Stress und hat ein besseres Leben.

1) Beim Fahrradfahren werden Glücksgefühle freigesetzt

Bereits nach einer halben Stunde auf dem Fahrrad schüttet der Körper Endorphine und Serotonin aus. Ein hoher Serotoninspiegel hat positiven Einfluss auf die Stimmung, Schmerzwahrnehmung oder auch den den Schlafrhythmus. Gleiches gilt natürlich für jede Art von Bewegung und Sport. Doppelt Spaß macht es zudem wenn man mit Freunden und bei gutem Wetter unterwegs ist.  

2) Radeln entspannt den Geist

Wer gerne mit dem Rad unterwegs ist oder sogar vielleicht mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt weiß, man bekommt den Kopf nach einem anstrengenden Tag wieder richtig frei und kann für die Dauer der Fahrt gut abschalten. 

3) Herz und Kreislauf laufen rund

Fahrradfahren ist gesund für Herz und Kreislauf, weil es die Durchblutung fördert, gut für die Gefäße ist und zudem den Blutdruck senkt. Das Gehirn wird ebenfalls besser durchblutet und die Bildung neuer Gehirnzellen gefördert. Man kann also sagen: Fahrradfahren macht schlau! 

4) Radfahren ist gut für die Figur

Gar nicht mal nur im Sinne von Abnehmen. Wer regelmäßig radelt sieht einfach gesünder aus und macht seinen Körper belastbarer und fitter.

5) Radfahren ist gut für die Allgemeinheit

Wer das Rad nimmt und zudem öfter auf das Auto verzichtet, belastet die Umwelt weniger und das wirkt sich selbstverständlich auf die Gesundheit der Gemeinschaft aus. Plus: Je mehr Leute auf das Fahrrad umsteigen, desto mehr wird in Städten und Kommunen für die Fahrradinfrastruktur getan. Bessere Radwege werden gebaut und die Sicherheit für Fahrradfahrer verbessert.

 

Photo: Viktor Bystrov, Kiew. Fotograf, Dokumentarfilmer und Gründer von #goodbikeroute. 

 

 

 

 

← Älterer Post Neuerer Post →